Regatten

Das Bermuda Race

Das Traditionsrennen wird seit dem Jahre 1906 regelmäßig im Zwei-Jahres-Turnus ausgetragen. Der Startpunkt der Hochseeregatta ist Brenton Reef bei Newport und gehört zu der Bermudainsel Rhode Islands. Die Insel Hamilton Island ist das Ziel der Regatta. Bei besten Bedingungen geht es für die Teilnehmer auf eine 647 Meilen lange Fahrt durch eines der schönsten Segelreviere der Welt. Die Belohnung für die Segler ist nicht nur ein Pokal, sondern ebenso diese herrliche Wasserwelt, die es zu durchqueren gilt. Türkisfarbenes Wasser und Trauminseln mit schneeweißen Stränden werden dabei ebenso passiert, wie neugierige Delphine stets an der Seite der Segelsportler auftauchen.

Der aktuelle Rekord liegt bei 54 Stunden

Er wurde von der Yacht Pyewacket aufgestellt und dies ist mittlerweile fast achtzehn Jahre her, Zeit also für neue Rekorde, und die können im kommenden Jahr gebrochen werden, wenn es wieder heißt, auf die große Fahrt zu gehen. Das erste Rennen im Jahre 1906 gewann Frank Maier auf seiner Jacht Yawl Tamerlane. Die nur elf Meter lange Segeljacht brauchte seinerzeit ganze 126 Stunden.

Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit den Organisatoren der Onion Patch Regattaserie, die ebenfalls eine Bermudaregatta austragen. Dort sind es die Jachtklubs, die mit bis zu drei Jachten bei den einzelnen Regatten antreten. Einzel- und Teamwertungen sind erst vor Kurzem hinzugekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ashe