Segelreviere

Segeln im Mittelmeer

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nahe liegt, so denken viele und das mit Fug und Recht. Das Mittelmeer bietet dem Segelfreund ebenso unvergessliche Momente und Eindrücke. Eine Vielzahl wirklich spannender Törns lässt sich planen und dies alles in einem Seegebiet, dass relativ sicher ist. Mit Wirbelstürmen ist eher weniger zu rechnen und auch die angespannte Sicherheitslage aufgrund der Flüchtlingskrise hat sich noch nicht negativ auf den Segelsport ausgewirkt. Es gelten noch immer Idealzustände, die so gut sind, dass besonders viele Nordeuropäer in einem der vielen Segelrevieren dauerhaft festgemacht haben. Sie haben hier ihr Glück gefunden. Wir wollen Ihnen die wichtigsten Orte im Schnellcheck vorstellen.

Kroatien, die neue alte Liebe

Jugoslawien lag vor dem Ausbruch des blutigen Bürgerkriegs stets hoch in der Gunst vieler Segler, mit dem Krieg war dies jedoch erst einmal vorbei. Nach Kriegsende und spätestens seit dem weltweiten Erfolg der Serie „Games of Thrones“ ist das ehemalige Jugoslawien eine internationale Top-Destination geworden. Segler aus aller Welt kommen in das Land an der adriatischen See, um dort ihrer Leidenschaft nachgehen zu können.

Spanien baute über viele Jahre Hafen um Hafen, um den Andrang Herr zu werden. Der hohe Andrang auf die zur Verfügung stehenden Liegeplätze ließ deren Preise in die Höhe schnellen, Kroatien jedoch ist immer noch extrem günstig. Dies führt zu einer wahren Massenübersiedlung der Segler, auf immer mehr Booten wird die spanische Flagge eingeholt und stattdessen die kroatische gehisst. Die fantastischen Küstenabschnitte mit ihren felsigen Buchten und dem kristallklarem Wasser machen es den Seglern sehr leicht, sich für eine neue Heimat zu entscheiden.

Griechischer Wein und Lebensfreude

Die Segler, die die griechischen Inseln erkunden, erwartet mehr als sich nur ansatzweise vermuten lässt. Unzählige Inseln, von deren Existenz man bis dato noch nicht einmal wusste, begeistern die Segler hier Tag für Tag. Mit ihren urigen kleinen Häfen voller Tradition bieten sie ein Panorama, das einfach nur Spaß macht, dazu das herrliche griechische Essen samt der Weine versüßen den Törn ungemein. Die Griechen waren stets ein Volk der Seefahrer, selbst die alten Götter fuhren zur See und schufen damit eine tiefe Identifikation mit dem Element. Diese Verbindung ist erlebbar auf vielen dieser kleinen Inseln. Ein ausgiebiger Törn lohnt sich in diesem Seegebiet unbedingt.

Mit den spanischen Balearen, der Küste Südfrankreichs oder dem Süden Italiens warten weitere europäische Hochkaräter darauf, erkundet und erforscht zu werden. Nutzen Sie Ihren Urlaub weise und dann kann es auch schon heißen: Leinen los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ashe